Über meine Arbeit

Im Gegensatz zum konventionellen Goldschmieden, in dem man vielfach wohlüberlegt vorgeht, arbeite ich eher intuitiv - jedoch mit den im Schmuckbereich üblichen Materialien wie Edelmetallen, Email und Steinen.
Ich möchte in meiner Arbeit die wechselseitige Befruchtung der verschiedenen Anteile meiner selbst sichtbar werden lassen. Verwandtschaften, Befruchtungen, Wiederholungen, Entwicklungen, als auch Sprünge in der Entwicklung werden für den Betrachter und mich selbst sichtbar.
Ich bewege mich langsam von einer Arbeit zur nächsten. Oft ruhen die Werkstücke eine Weile unfertig auf meinem Tisch , bis sich der nächste Schritt offenbart , wie eine Schlußfolgerung aus dem Vorhergegangenen.

Vom Wesen der Freiheit

Ich lebe mit der Unsicherheit immer wieder von Neuem nicht zu wissen, was ich tun soll, wieviel ich tun soll, was ich lassen soll und vor allem, wohin es führen wird.
Es scheint das Leben an sich zu sein, in dem man nie weiß, was als nächstes kommt. Ich rate. Ich kann nicht wissen ob ich recht habe. Ich springe immer und immer wieder in die Dunkelheit.
Der Augenblick, in dem ich weiß, was als nächstes kommt, wie der nächste Schritt geht, ist wie ein kleiner Tod. Anfänglich fühlt sich die neu gewonnene Sicherheit gut an, doch schon wird sie langweilig, macht mich zur bloßen Produzentin.
Seltsam, daß ich trotzdem immer wieder möchte, daß alles nach einem Muster abläuft. Aber vielleicht fühlen wir uns nur wohl, wenn wir etwas wiedererkennen können...